27. März & 3. April 2004: "Sommersonne"

"Sex zieht immer!"

Bühnenvereinigung spielte Beziehungskomödie "Sommersonne"
am Samstag, 27. März 2004

"Marion: Das ist ja ein wunderbarer Schlamassel: Karin liebt Carsten, er sie aber nicht. Carsten wiederum will Ina, sie macht mit. Max will Karin, weiß es aber nicht. Heike will Alex, der merkt das nicht einmal. Alex hat so viele, dass er die Namen nicht einmal behalten kann. Und Miro würde alle nehmen, aber keiner will ihn."

Bei der Story des Stücks geht es darum dass eine Amateurtheatergruppe ein neues Stück einprobt. Das Stück konnte nur Wirkung erzielen, wenn es auf der Bühne mit Leben gefüllt wird.

Eine große Aufgabe für die Mitwirkenden!

Das reizvolle an diesem Stück ist, dass die meisten Rollen zwei Figuren auf der Bühne darstellen müssen - einerseits Mitglieder der Theatergruppe als "Privatpersonen" - andererseits als "Schauspieler" in dem Stück, das von der Gruppe aufgeführt.

Ein - mittlerweile - zum Stammspieler avancierter männlicher Darsteller, Jürgen Freichel, gab bei diesem Stück sein Debüt.